„Goldener Erfolg“ auf der Matte und im Ring für deutsche Kadersportler bei den Austrian Classics 2018

9 mal Gold im Pointfighting und Vollkontakt

Mitte April eines jeden Jahres, das weiß jeder Sportler, steht der WAKO World Cup Austrian Classics in Innsbruck/Österreich im Turnierkalender. Im Jahr 2018 verzeichnete der World Cup 2124 Startnennungen von 1149 Sportlerinnen und Sportlern von 220 Vereinen aus 28 Nationen dieser Welt. In diesen qualitativ und quantitativ hochwertigen Wettkampf entsendeten auch die Bundestrainer ihre Kadersportlerinnen und -sportler.

Im Pointfighting erkämpften die Damen folgende Platzierungen:
Keshia Keller: Gold (–70 kg) & Silber (–65 kg)
Stefanie Megerle: Silber (+70 kg)
Stefanie Gleixner: Bronze (+70 kg)

Die Herren erlangten folgende Platzierungen:
Anatoli Kuschnir: Gold (–94 kg)
Dominik Meyer: Silber (–69 kg)  & Bronze (–63 kg)
Marcel Ritter: Gold (–89 kg) & Silber (–84 kg)

Im Kick-Light gewann Leon Lindemann doppelt Silber (–79 kg & –84 kg).

Im Leichtkontakt erkämpften die Nationalkämpferinnen und -kämpfer ebenfalls Medaillen:
Julia Purmann: Silber (–50 kg)
Tugay Güner: Silber (–57 kg)
Sebastian Sandoval: Silber (–69 kg)
Daniel Merten: Bronze (–63 kg)

Im Vollkontakt-Kickboxen wurde ebenfalls Edelmetall gewonnen:
Asude Dursun: Silber (–48 kg)
Stefanie Gross: Bronze (–48 kg)
Tatjana Obermeier: Silber (–52 kg)
Maikel Vottchel: Gold (–60 kg)
Eugen Ill: Gold (–63,5 kg)
Kian Golpira: Gold (–67 kg)
Mohammed Amiri: Silber (–67 kg)
Klemens Ruder: Gold (–71 kg)
Nicolas Piekarski: Silber (–71 kg)
Steffen Lueer: Gold (–75 kg)
Gabriel Pempel: Gold (–81 kg)

Im K1 gewann Julia Kelcec Bronze (–56 kg) und Sascha Springer Silber (–71 kg).

Nächster World Cup: Hungarian World Cup in Budapest
Eine vollständige Ergebnisübersicht findet man auf: www.sportdata.org