Sportlerin des Jahres 2017 – Sila Roderburg

In einer erfolgreichen US-Comicserie essen vier Ninja-ähnliche Zeichentrickfiguren am liebsten Pizza und verrichten Heldentaten. Nun ja, wir geben zu, Sila Rorderburg aus Köln ist keine Zeichentrickfigur. Aber die Vierzehnjährige isst auch am liebsten Pizza. Und im weitesten Sinne hat sie auch Heldentaten vollbracht. Die Jugendliche, die das Kampfsportcenter Köln e.V. repräsentiert, gewann auf der Europameisterschaft die Goldmedaille im Kick Light. Und das soll noch nicht alles gewesen sein. Sie gewann außerdem noch die Silbermedaille im Leichtkontakt. Und auch national räumte sie in 2017 ab. Sie gewann zwei Serie A-Turniere und die deutsche Meisterschaft.

Vielfältig ist Sila auch in ihrem Musikgeschmack. Rap, Pop und Dancehall findet man in der Playlist der von Ali Yalcin trainierten Sportlerin. Die Goldmedaillengewinnerin gibt als Lieblingsbuch „Löcher“ von Louis Sachar an. Auf den Inhalt wollen wir nicht näher eingehen. Aber der Titel erinnert an Silas Lieblingstechnik, den Frontkick. Es hat nämlich den Anschein, dass die Nationalkämpferin, gemessen an Kraft, Geschwindigkeit und Präzision, mit dem Kick Löcher treten möchte. Im Jahr 2018 will das Kadermitglied Sila ihre nationalen und auch internationalen Titel verteidigen. Und wünscht sich, dass weiterhin mehr Menschen auf den Kickboxsport aufmerksam werden.

… bei diesen Leistungen sind wir uns ganz sicher! Herzlichen Glückwunsch!