15. Saxony Open

2 Nationen / Veranstalter ziehen positives Fazit

Am 25.02.2017 fand die 15. internationale sächsische Meisterschaft im Kickboxen – die Saxony Open – statt. Nach Chemnitz luden der Sächsische Kickboxverband e.V. (WAKO Sachsen) und der Ausrichter Boxclub Chemnitz 94 e.V. ein, um in den Kategorien Pointfighting, Leichtkontakt, Kick Light, Vollkontakt und Low Kick neue Titelträger zu ermitteln. Betreut wurde das Turnier aus der Turnierleitung heraus von Eduard Belov und Sascha Gräske, die mit 82 Nennungen im Vorfeld Kämpfe in jeder Disziplin haben stattfinden lassen können.

In diesem, wie auch in den vergangenen Jahren, haben viele Kickboxer/Kickboxerinnen aus Deutschland den Weg zu den Saxony Open gefunden. Und nicht nur deutsche Kämpfer/Kämpferinnen, sondern auch Teilnehmer/Teilnehmerinnen aus Tschechien stellten Ihr Können auf dem offenen Turnier unter Beweis. Neu ist, dass die Wettkämpfe erstmalig als Serie B-Turnier durchgeführt wurden. Trotz leichter Verzögerungen zu Beginn startete das Turnier problemlos und es wurde im Ring sowie auf der Tatami fleißig gekämpft.

In den 34 gekämpften Kategorien nahmen die Tschechen fünf Goldmedaillen mit nach Hause. Erfolgreichster Verein wurde der Boxclub Chemnitz 94 e.V. mit neun gewonnen Goldmedaillen. Auf Platz zwei bzw. drei im Medaillenspiegel landeten MAT Geiseltal e.V. (dreimal Gold, zweimal Silber) und das Kick-Box-Team Eberswalde e.V. (dreimal Gold, einmal Silber).

Die Turnierleitung zieht ein positives Fazit: „Es war ein sehr schönes Turnier in gemütlicher Atmosphäre, in einer super Sporthalle.“

Text: Sascha Gräske und Lars Eckhoff
Bild: Kick-Box Verein Leipzig e.V.